Siedesalz

Siedesalz wird gewonnen, indem Steinsalz gelöst und die gereinigte, gesättigte Sole verdampft wird. Dieses Verfahren findet unter Tag Anwendung. Vorausgesetzt ist hierbei ein hoher Anteil an Natriumchlorid.
Ebenso kann die Sole durch Solebohrungen dierekt aus dem Berg gespült werden. Die geförderte Sole wird gereingigt und verdampft schließlich. Dieses Verfahren wird ebenfalls unter Tage mit einem hohen NACL-Anteil angewendet.

Am Ende dieser Verfahren entsteht ein Salz mit einer Körnung von ca. 0,1 - 1 mm.
Wird das gesiedete Salz kompaktiert und nach gewünschter Körngröße durch ein entsprechendes Raster gestanzt, lässt sich somit gröberes Salz herstellen. 

Siedesalz

Siedesalz wird gewonnen, indem Steinsalz gelöst und die gereinigte, gesättigte Sole verdampft wird. Dieses Verfahren findet unter Tag Anwendung. Vorausgesetzt ist hierbei ein hoher Anteil an Natriumchlorid.
Ebenso kann die Sole durch Solebohrungen dierekt aus dem Berg gespült werden. Die geförderte Sole wird gereingigt und verdampft schließlich. Dieses Verfahren wird ebenfalls unter Tage mit einem hohen NACL-Anteil angewendet.

Am Ende dieser Verfahren entsteht ein Salz mit einer Körnung von ca. 0,1 - 1 mm.
Wird das gesiedete Salz kompaktiert und nach gewünschter Körngröße durch ein entsprechendes Raster gestanzt, lässt sich somit gröberes Salz herstellen. 

Steinsalz

Steinsalz wird traditionell bergmännisch unter Tage abgebaut. Das Abbauverfahren wird mittels Sprengung oder Fräsen durchgeführt. 
Das abgebaute Salz läuft über einen Brecher, der die groben Stücke noch weiter zerkleinert.
Im Anschluss wird das Salz in die jeweils gewünschte Körnung gesiebt.

Meersalz

Das Meersalz ensteht im Frühjar durch Flutung riesiger Wasserbecken. Über den Sommer hinweg verdampft das Wasser durch die Sonne. Übrigt bleibt das Salz. Im Herbst wird dieses geernet, in Sole gewaschen und weiter verarbeitet. 
Meersalz in zwei Körnungen erhältlich: fein (0-1 mm) und grob (1-3 mm).